Salatbar -komplett von Kindern zubereitet

Wir haben hier schon einige sehr heiße Tage hinter uns und ab 13 Uhr kann man sich nur noch in die nächstbeste Hängematte schleppen. Ich kann dann nichts mehr tun, von so komplexen Tätigkeiten wie kochen oder denken ganz zu schweigen. Trotzdem haben die Kinder irgendwann Hunger und Hitze und Hunger sind tödliche Kombinationen (kurz nach Kälte und Hunger). Im folgenden stelle ich euch ein schnelles und unkompliziertes Mittagsrezept vor. Das beste daran ist, dass es Kinder ab ca. 7 Jahren komplett alleine zubereiten können und die Eltern faul liegenbleiben dürfen.

Man braucht dafür alles an Gemüse, was im Haus ist. Das dürfte aber ab Frühling immer der Fall sein, denn jetzt kaufen wir frisch und preiswert fast hauptsächlich  Obst und Gemüses. Zur Auffüllung gehen auch Dosen (getrocknete Tomaten, Mais, Kidneybohnen etc.) – hier vielleicht beim Öffnen helfen.

Schüssel, Schalen

Grundlage sind verschiedene Salate (Rucola, Lollo rosso, Römer-, Feld- und Eisbergsalat etc.). Dann schnibbeln die Kids das Gemüse. Härtere Sorten wie Möhren, Rote Beete und Wurzelpetersilie werden in Olivenöl gedünstet. Die Kinder brauchen nicht würzen, das machen wir beim Essen. Gurken, Tomaten, Lauch, Paprika bleiben kalt und kommen in schöne Schälchen. Vielleicht bietet der Kühlschrank noch Mozarella oder etwas saure Sahne? Wer mag, kann auch Wurst-oder Schinkenwürfel anbraten.Der Hit bei uns sind geröstete Nüsse als Topping. Ganz zum Schluss rupfen wir noch Basilikum, Petersilie und Schnittlauch aus dem Kräuterbett und dann geht es los.

Alles wird mit vielen Gewürzen (unbedingt draußen!) serviert. Nun kann sich jeder mit den Salaten als Grundlage sein Sommermittagssnack zusammenstellen. Er ist perfekt: kalt und knackig, warm und weich, frisch und leicht.

Die sind toll, oder?

Die vielen Schüsseln und Schalen machen zwar einen Berg Abwasch, aber dafür musstet ihr nicht kochen.

Neja

Euer Kommentar: