Die weggeräumte Kindheit oder ein Minecraftzimmer in 5 Tagen

Samstag zwischen 22 Uhr und 1 Uhr nachts endete die Kindheit der Söhne. Fünf Tage später wohnen sie in komplett neuen Jugendzimmern.

Jugendzimmer Tür
So sieht es aus.

Bei unserer Jahresplanung hatten wir uns für den Sommer die Zimmer der Jungen vorgenommen. Streichen, Aussortierten, neu möblieren. Das letzte Mal ist dies zum Schulanfang passiert. Wie gesagt, für den Sommer. Eines Abends Anfang Januar fanden aber die Söhne, dass sie JETZT grade jugendlich geworden seien und sich sofort von allem Kinderzeug trennen müssen. Ein Schieben, Scharren und Räumen begann, es konnte ihnen nicht schnell genug gehen, Kuscheltiere, Fußballkarten und Ritterhelm auszusortieren.  An und zu erklang ein „Guck mal.“, “ Weißt du noch…?“ und „Hier ist also…“.

Der Einfachheit  halber wurden sieben Jahre Kindheit um meinen Schreibtisch getürmt und ich hatte die Aufgabe, alles zu sichten und zu entscheiden, ob es aufbewahren, verschenkt, verkauft oder umfunktioniert werden soll. Die Söhne schliefen eine Woche mit Vergnügen in den kahlen Zimmern, in denen sich nur die Betten und größtenteils leeren Regale befanden. Sie bombardierten mich mit Einrichtungswünschen und eine gut organisierte Mutter wie ich bin (Dinge auf Wunschlisten packen, kann ich :-), hatte ich in den letzten Monaten auch schon Ideen gesammelt und recherchiert. Zwei Minecraft- und Gamerzimmer sollten es werden.

Jugendzimmer
Das zum Beispiel.

In Abend-und Wochenendarbeit wurden mit Gemaule und pfuschiger Arbeit   tatkräftiger Hilfe der Heranwachsenden zwei coole Jungenzimmer gestaltet, in denen die Herren mindestens bis zu ihrer Ausbildung wohnen wollen, wie sie verkündeten.

Wir strichen alles in einfachem Weiß. Die Zimmer haben selbst gebaute Regale unter den Dachschrägen, die bestehen blieben. Auch die Holzregale für Kleidung durften bleiben. Endlich weg kamen die Ordnungssysteme von Ikea mit den Plastikschubladen. Zu bunt, befanden die Söhne. Schmuckstück des einen Zimmer wurde eine große schwarze Couch aus Kunstleder. Seitdem wird lässiges Herumlümmeln perfektioniert

schwarze Couch
Sehr sehr cool.

Der schwarze weiche Teppich passt super dazu. Auf besonderen Wunsch zieren jetzt auch große Grünpflanzen die jugendlichen Gemächer. Wir werden sehen, wie lange es GRÜNpflanzen bleiben.

Blickfang im anderen Zimmer ist der Kicker. Dieser stand seit 2 Jahren in einem anderen Raum des Hauses und wurde so ziemlich vergessen. Gesäubert und mit einem Parkettschutz versehen, wird er fleißig und lautstark genutzt. Blöd nur, dass das Ensemble direkt über meinem Schreibtisch steht.

Und dann natürlich noch die Minecraftgimmicks. Bettwäsche, kleine Lampen, Aufkleber und wirklich schöne Poster komplettieren den Look. Den passenden Kalender gab es schon zu Weihnachten.

Ein paar Sachen werden noch hinzukommen. Ein besserer Schreibtischstuhl und eine Vitrine für die Münzen- und Steinesammlung zum Beispiel. Aber jetzt sind wir erstmal k.o., zufrieden und pleite.

Geschafft, Neja

Die Tochter hatte auch diese plötzliche Anwandlung. Sie war damals ein Jahr jünger und ihr Zimmer wurde grün mit einer echten Birke in der Mitte. Hier dazu mehr.

Ein Kommentar

Euer Kommentar: